Tolles Abschluss-Event des Projekts AsA (Assistierte Ausbildung): Fußball Reopening

Am 25.07.23 war es endlich soweit für das ETC Fußball Reopening des Projekts ASA.

Die ASA-ETC-Kicker mit Projektleiter Paul DauerZum ersten Mal nach Corona trafen sich Teilnehmer und Projektleiter Paul Dauer wieder zum gemeinsamen Fußballspielen.

Es war daher eine Art Testspiel. Und so war es natürlich ganz aufregend, ob jetzt beim ersten Mal alles klappen würde: Die Organisation des Platzes, einen Termin finden, die Spieler zusammentrommeln, Kollegen gewinnen und dann das Ganze am Tag x auf den Platz bringen. Und es gelang! Der Fußballverein eines Kollegen stellte für den ETC e.V. einen Platz zur Verfügung und unser Kollege Matthias Krebs organisierte mit dem ETC-eigenen Bus einen Shuttle-Service, da der Platz etwas außerhalb von München lag. Am Schluss waren es zehn Leute: Acht Teilnehmer und zwei Kollegen.

Projektleiter Paul Dauer zieht begeistert das Fazit: "Am Schluss hat alles super geklappt. Alle hatten einen Haufen Spaß bei idealem Wetter. Alle genossen, was am Fußball eben so schön ist: spaßorientierte Bewegung und das gemeinsam geteilte Erfolgserlebnis. Und gleichzeitig lernen sich alle Beteiligten über die sportliche Interaktion besser kennen und bauen Beziehungen und Vertrauen auf. Am Schluss saßen wir noch alle gemeinsam zusammen haben zusammen gegessen und gelacht. Es war so schön! Hoffentlich bald wieder. Jetzt wissen wir ja, wie es geht."

Foto: Matthias Krebs, ETC e.V.


Interner Auftakt zum Netzwerk ElternChanceN München Nord

Am 1.12.2022 ist das Netzwerk ElternChanceN am Standort Münchner Norden offiziell gestartet. Das ESF Plus-Programm "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken“ hat zum Ziel, Familien in besonderen Lebenslagen zu unterstützen. Der ETC e.V. verantwortet dabei als Koordinationsstelle in Kooperation mit Neue Wege e.V. das Projekt

v.l.n.r. Aleskandr Erokhin, Ulrike Heinlein, Uschi Weber, Sarah Pflügler, Kerstin Hielscher, Sara CasaliChancengerechtigkeit ist in Deutschland ein wichtiges Thema. Nach wie vor hängt Bildungserfolg stark von der sozialen Herkunft ab. Im Zuge der Elternbegleitung sollen Familien in besonderen Lebenslagen unterstützt werden. Dies erfolgt beispielsweise durch Kurse oder Beratung für Eltern, aber vor allem auch durch die Weitervermittlung zu bestehenden Angeboten in den jeweiligen Stadtbezirken. Neben der frühen Förderung und der Unterstützung von jungen Familien steht auch der Übertritt in die Grundschule im Fokus der Tätigkeit des Netzwerks.Aufgabe der Koordinationsstelle (Sarah Pflügler, ETC e.V.) ist unter anderem, Teil bestehender Netzwerke zu werden und Angebotslücken in Erfahrung zu bringen. Ziel ist es, einen Mehrwert in den Stadtbezirken 11 (Milbertshofen – Am Hart) und 24 (Feldmoching – Hasenbergl) zu schaffen.

Die Elternbegleiterinnen (Kerstin Hielscher und Sara Casali, Neue Wege e.V.) haben einen Schwerpunkt auf der Angebotsplanung und dem direkten Kontakt mit Eltern, sei es in Form von Beratung, Kursen oder auch einer Vermittlungsstelle zu anderen Angeboten oder Beratungsstellen.

Das Team wird neben der Prozessbegleitung des Projekts, Detlef Krüger, dabei vor allem von den Fachbereichsleitungen des ETC e.V., Ulrike Heinlein und Uschi Weber, sowie der Teamleitung für Ambulante Erziehungshilfen von Neue Wege e.V., Aleksandr Erokhin, unterstützt.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und hoffen möglichst viele Eltern durch unsere Tätigkeit unterstützen zu können!

Kontakt:
Sarah Pflügler
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 0176 87 87 2888


be.boosted Workshop-Wochenende in den Seminarräumen des ETC e.V.

be-boosted-1-Ref.JPGVom 18. bis 20. November war der Verein be.boosted e.V. (be-boosted.org) in unseren Räumlichkeiten zu Gast und hat einen Gruppenworkshop zur erfolgreichen Kommunikation im Beruf durchgeführt. In verschiedenen Theorie- und Trainingsblöcken wurde alles rund um effektive Kommunikation behandelt: Wie strukturiere ich eine Rede, welche stilistischen Mittel kann ich nutzen, wie setze ich Körpersprache ein und vieles mehr. In Kleingruppen und Praxisübungen wurde das Gelernte zusätzlich vertieft.
Eine Vertreterin von be.boosted betonte, wie sehr unsere Räumlichkeiten zur Qualität der Durchführung und zur Zufriedenheit der Teilnehmenden des Seminars beitrugen. Aus dem Mail, das sie uns schrieb: „Möglich war die Durchführung nur durch Ihre Unterstützung und das zur Verfügungstellen der wunderbaren Räumlichkeiten! Der Gruppenraum war wunderbar und auch die Möglichkeit auf andere Räume auszuweichen für Kleingruppenübungen hat uns die Arbeit sehr erleichtert. Die Küche konnten wir nutzen um ein Sonntagsfrühstück für alle vorzubereiten.“

Wir wünschen der studentischen Initiative be.boosted weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf ein Wiedersehen in unseren Seminarräumen!


Vorweihnachtliches Konzert mit den „Münchner Chorbuben und Chormädchen“ vor dem Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“

„Münchner Chorbuben und Chormädchen“ vor dem Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“Mit Früchtepunsch, Plätzchen und den Münchner Chorbuben und Chormädchen stimmte das Mehrgenerationenhaus „Unter den Arkaden“ die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils auf die Adventszeit ein.

Am Samstag, den 3. Dezember sangen dreißig Kinder und Jugendliche traditionelle Advents- und Weihnachtslieder und zauberten bei winterlichen Temperaturen ein Lächeln auf die Gesichter der Zuhörer*innen.

 


Das MGH Unter den Arkaden erhält den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ des Bayerischen Sozialministeriums!

Sozialministerin Ulrike Scharf überreicht dem MGH den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“

Preisverleihung "Generationenpreis" durch Staatsministerin Scharf, Foto: StMAS/GöttertAm 26. Oktober 2022 hat Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf in München mit den Bezirksregierungen und der Ehrenamtsbeauftragten Eva Gottstein den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ verliehen.

Anlässlich der Verleihung sagte Frau Scharf: „Der Preis zeigt: Die Generationen in Bayern halten zusammen! Wir würdigen damit Projekte, die zum Austausch und Verständnis zwischen jüngeren und älteren Menschen beitragen. Ich bin überzeugt: Ein gutes Miteinander der Generationen macht unsere Gesellschaft stark. Dies ist in Zeiten der Krise und des Krieges besonders wichtig. Indem wir zusammenhalten, widerstehen wir den Feinden des Friedens, der Freiheit und der Demokratie und schützen unser Land gegen Bedrohungen von innen wie von außen. Der Generationenpreis ‚Gemeinsam aktiv‘ ist daher mehr als nur eine Auszeichnung. Er ist Ausdruck unserer Kultur der Menschlichkeit und des Respekts. Den Preisträgern meinen herzlichen Glückwunsch – ich freue mich mit ihnen!“

In jedem bayerischen Regierungsbezirk wurden je zwei Projekte ausgewählt. Somit werden 14 Preisträgerinnen und Preisträger mit dem Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ in Höhe von jeweils 4.000 € prämiert.

Einer der zwei Preisträger von Oberbayern ist das Mehrgenerationenhaus "Unter den Arkaden" des ETC e.V. mit dem Patenprojekt "Nordlicht". Es geht dabei um generationsübergreifendes Engagement und gegenseitige Unterstützung. Das Patenprojekt stärkt den Zusammenhalt im Stadtteil und ermöglicht oft eine schnelle, unkomplizierte Hilfe.