Aktuelle Projekte

Berufsvorbereitungsjahr kooperativ BVJ/k

Im Schuljahr 2020/2021 gibt es 2 BVJ kooperativ (BVJ/k) Klassen für 2 verschiedene Berufsfelder, für die ETC jeweils der Kooperationspartner der Berufsschule ist.

Das BVJ/k im Berufsfeld „Handel und Lagerlogistik“ im Schuljahr 2020/2021 findet an und in Zusammenarbeit mit der Städtischen Berufsschule für den Einzelhandel Mitte statt. Das Berufsfeld „Verkehrsservice, Touristik, Kurier- und Postdienstleistung, Spedition“ findet in der Städtischen Berufsschule für Spedition und Touristik statt.

Das BVJ/k ist eine vom Freistaat Bayern geförderte Maßnahme für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz.

Mit dieser Maßnahme werden berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Ausbildungsplatz zwischen dem 16. und 21. Lebensjahr angesprochen. 

Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildungsplatz, die die Berufsschule besuchen, sollen ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessern. Im Rahmen des Berufsvorbereitungsjahres sollen sie eine gezielte Berufsvorbereitung (in kooperativer Form) und sozialpädagogische Betreuung erfahren, um die erforderliche Ausbildungsreife zu erlangen.

Ziele der sozialpädagogischen Betreuung sind der Aufbau eines positiven Lern- und Arbeitsverhaltens, der Aufbau persönlicher und beruflicher Handlungskompetenzen, die Beseitigung von Alltagshemmnissen, eine fundierte Berufsorientierung, bei Bedarf Verbesserung der schulischen Abschlüsse sowie die nachhaltige Integration in Ausbildung und Gesellschaft. Hierdurch wird die Chance der jungen Erwachsenen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erheblich verbessert, so dass die Schüler*innen im Anschluss an das Schuljahr entweder in eine Ausbildung (dual oder schulisch), weiterführende Schule oder andere individuell passende Maßnahme münden. Eine fundierte Berufsfindung mit Überprüfung, Festigung und Entscheidung auf der Grundlage des Erkennens der eigenen Ressourcen (Neigung, Eignung und Leistungsfähigkeit) zu schaffen, sowie die Fähigkeit, diese mit den schulischen und beruflichen Anforderungen zu vergleichen, ist unser oberstes Ziel der beruflichen Orientierung.

  • Unterstützung in der Alltagsbewältigung
  • intensive allgemeine und berufsbezogene Sprachförderung
  • Netzwerkarbeit mit externen Kooperationspartner*innen und Fachstellen
  • Erhöhung der persönlichen und berufsspezifischen Handlungskompetenzen
  • Berücksichtigung kulturspezifischer Merkmale, Erweiterung interkultureller Kompetenzen
  • stabile berufliche Orientierung und Grundlagen einer beruflichen Qualifizierung
  • Vermittlung in eine betriebliche Ausbildung, unter Berücksichtigung rechtlicher Grundlagen, alternativ in BaE (kooperativ oder integrativ), ausbildungsbegleitend und zur Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses von Anfang an in die AsA oder abH, in berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme BvB oder EQ
  • Elternarbeit, z.B. Information über Arbeits- und Ausbildungsmarkt, das Bildungs-, Ausbildungssystem
  • Einbeziehen der ethnischen communities und peer groups
  • Aufbau von Bindung und Vertrauen, auch durch aufsuchende Arbeit
Adresse: Lindwurmstr. 90
80337 München
E-Mail: n.geiger@etcev.de
Tel.: +49 89 23332582
Fax: +49 89 23332575
Adresse: Lindwurmstr. 90
80337 München
E-Mail: @etcev.de
Tel.: +49 89 23332582
Fax: +49 89 23332575
Adresse: Luisenstr. 29
80333 München
E-Mail: j.kastl@etcev.de
Adresse: Luisenstr. 29
80333 München
E-Mail: a.teschner@etcev.de

 

Städtische Berufsschule für den Einzelhandel München Mitte
Lindwurmstraße 90
80337 München

Städtische Berufsschule für Spedition und Touristik
Luisenstraße 29
80333 München

BVJ Neustart

Im Schuljahr 2020/2021 wird das Projekt Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) „Neustart“ in Zusammenarbeit mit der Städtischen Berufsschule zur Berufsvorbereitung, Bogenhauser Kirchplatz 3, 81675 München, für zwei Klassen durchgeführt. Das BVJ „Neustart“ ist eine vom Europäischen Sozialfonds (ESF) im Freistaat Bayern geförderte Maßnahme für Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildungsplatz.

Angesprochen sind berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, die sich nicht aktiv für ein Vollzeit-Schulangebot interessieren oder gar anmelden würden und zeitgleich weitere Auffälligkeiten wie bereits abgebrochene Maßnahmen und Angebote, negative Schulerfahrung, delinquentes Verhalten, Drogenkonsum, Neigung zu aggressivem Verhalten, Mobbingerfahrungen, Angstzustände, Sozial- und Schulphobien, geringes Selbstwertgefühl und andere Benachteiligungen aufweisen.

Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildungsplatz, die eine berufsvorbereitende Maßnahme besuchen, sollen ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt verbessern.

Im Rahmen des BVJ „Neustart“ soll das Bildungs- und Ausbildungspotenzial benachteiligter Jugendlicher und junger Erwachsener erschlossen werden, die ohne besondere Unterstützung mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen oder einen unter ihren Möglichkeiten liegenden Schulabschluss bzw. Ausbildungsabschluss erreichen würden. Die Schülerinnen und Schüler sollen eine gezielte Berufsvorbereitung sowie eine sozialpädagogische Betreuung erfahren, um vorhandene Benachteiligungen auszugleichen und die erforderliche Ausbildungsreife zu erlangen.

Die sozialpädagogischen Fachkräfte des ETC unterstützen die Lehrkräfte der Schule sowie die Dozenten des ETC sowohl bei der Betreuung der Gruppe als auch insbesondere in Einzelfallhilfen. In unseren Projekteinheiten, eingebettet in den schulischen Stundenplan, initiieren wir Projekte und Veranstaltungen, die sich an den Möglichkeiten der Partizipation und Beteiligung unserer Zielgruppe orientieren. Ziel ist immer die Verbesserung der Lebenswelt der jungen Menschen. Wir ermutigen dazu, die eigenen Lebens-, Lern- und Entwicklungsräume mitzugestalten. Durch die in der Maßnahme eingebettete Möglichkeit zur Projektarbeit schaffen wir einen voraussetzungsfreien Zugang zu den Angeboten, unabhängig von personaler, finanzieller oder sozialer Voraussetzung, wie dies in der Vergangenheit von vielen Jugendlichen erlebt wurde.

  • Unterstützung in der Alltagsbewältigung
  • intensive individuelle und berufsbezogene Förderung
  • Netzwerkarbeit mit externen Kooperationspartner*innen und Fachstellen
  • Erhöhung der persönlichen und berufsspezifischen Handlungskompetenzen
  • Berücksichtigung kulturspezifischer Merkmale, Erweiterung interkultureller Kompetenzen
  • stabile berufliche Orientierung und Grundlagen einer beruflichen Qualifizierung
  • Vermittlung in eine betriebliche Ausbildung, unter Berücksichtigung rechtlicher Grundlagen, alternativ in BaE (kooperativ oder integrativ), ausbildungsbegleitend und zur Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses von Anfang an in die AsA oder abH, in berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme BvB oder EQ
  • Einbeziehen der ethnischen communities und peer groups
  • Aufbau von Bindung und Vertrauen, auch durch aufsuchende Arbeit
  • Elternarbeit zur Erarbeitung von Lösungsstrategien und Perspektivenentwicklung
  • Enge Kooperation mit der Schulsozialarbeit, der Bezirkssozialarbeit, den Eltern, Lehrkräften, Fachdiensten, Schulpsychologen, Kliniken usw.
  • Beratungsleistungen und Mediation
  • Unterstützung in der Suche nach einem Ausbildungsplatz bzw. Erarbeiten von Alternativen
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: u.weltzien@etcev.de
Tel.: +49 89 54917772
Mobil: +49 176 47646 244
Fax: +49 89 54917744
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: s.eisenbarth@etcev.de
Mobil: +49 1525 3406125
Fax: +49 89 54917744
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: j.furch@etcev.de
Tel.: +49 89 00000
Mobil:  +49 176 47646244
Fax: +49 89 54917744
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: p.wolf@etcev.de
Tel.: +49 89 54917772
Mobil:  +49 176 47646244
Fax: +49 89 54917744

XXXXXXXXXXXXXXXXXersetzen durch google codeXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

###

Dieses Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

esf225StMAS WBM 2018 2zre cmyk

„ESF in Bayern – Wir investieren in Menschen“

 

KOOPERATION

Städtische Berufsschule zur Berufsvorbereitung

Bogenhauser Kirchplatz 3
81675 München

Modellprojekt zur berufl. Orientierung an Gymnasien

Das Programm wendet sich an Schüler*innen der Sekundarstufe I an Gymnasien. Mit ausgewählten Schulen werden modellhaft Methoden und Inhalte der Berufsorientierung, speziell für die Zielgruppe der Gymnasiasten, durchgeführt und erprobt. 

Im Kontext der Initiative "Abschluss und Anschluss - Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss" soll die Berufswahlkompetenz und Ausbildungsreife von Jugendlichen gestärkt werden. Maßnahmen der Berufsorientierung sind bisher an allgemeinbildenden Schulen gängige Praxis - diese werden nun auf Gymnasien ausgeweitet.

Für zwei 8. Klassen des Städtischen Werner-von-Siemens-Gymnasium werden im Schuljahr 2019/20 eine Potenzialanalyse sowie Werkstatttage durchgeführt. Wir verfolgen mit der Projektidee „Organisation und Durchführung einer Berufswahlmesse“ das Ziel, am Ende der fünf Werkstatttage eine „Messe“ durchzuführen, an der neben den teilnehmenden Schüler*nnen auch Vertretungen der Kammern, Professor*nnen der Uni, Lehrer*innen, Ausbilder*innen, Fachkräfte der Agentur für Arbeit, Studienberater und Eltern teilnehmen werden.

Die hier ermittelten und dokumentierten Ergebnisse über Kompetenzen, Fähigkeiten und Interessen der SchülerInnen sind mit Grundlage für die Wahl der Berufsfelder in den Werkstatttagen. Mit der Potenzialanalyse werden die Fähigkeiten, persönlichen Interessen und berufsbezogene Kompetenzen der SchülerInnen ermittelt und für die weitere Verwendung der individuellen Berufsorientierung dokumentiert. Aufgrund der neuen Zielgruppe der Gymnasiasten legen wir in diesem neuen Kontext das RIASEC-Modell von John L. Holland zu Grunde, welches Übungen, Beobachtungsmerkmale und Ergebnisse beinhaltet, die sich auf die Bedürfnisse der neuen Zielgruppe fokussiert.

Hier bieten wir die Berufsfelder Management und Unternehmensführung, HoGa, Marketing und Werbung sowie Produktion/Technik an. Die SchülerInnen organisieren sich in ihrer jeweiligen Kleingruppe eigenständig, um den vorgegebenen Anforderungen in der Gesamtheit gerecht zu werden. Der Ausbilder steht beratend zur Seite und lässt die Gruppe in ihrer Dynamik arbeiten. Dabei werden persönliche Auffälligkeiten, besondere Kompetenzen oder Kenntnisse in einer kompetenzorientierten Beobachtung festgehalten. Um Werkstücke für die Projektidee „Messe im Bereich Handwerk“ herzustellen, teilen sich die SchülerInnen in die drei angebotenen Gewerke ein, welche am zweiten Tag in den entsprechenden Werkstätten erstellt werden. Der dritte Tag als sog. „Hochschultag“ ausgelegt, nimmt akademische Studienmöglichkeiten mit anschließenden Beschäftigungen in den Fokus. Die vier Abteilungen setzen sich am vierten Tag für ein kurzes Zeitfenster nochmals zusammen, bringen ihre Planungen zum Ende und tauschen sich untereinander aus. Nun erfolgen der Aufbau und die konkreten Vorbereitungen (Durchführung der geplanten Aktivitäten). Am letzten Tag wird die Messe durchgeführt, Eltern, Lehrer, Berufs- und Studienberater nehmen teil.

Rossella Morrano

Adresse: Dientzenhoferstr. 68
80937 München
E-Mail: r.marrano@etcev.de
Tel.: +49 1520 2088160
Fax: +49 89 54917744

Steffi Gorissen

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: s.gorissen@etcev.de
Tel.: +49 176 43252579
Fax: +49 89 54917744

###

index

Kolping Bildungsagentur gGmbH

Jugend-Arbeit-Perspektiven (JAPs) gGmbH

Innung für Elektro- und Informationstechnik

Universität Garching

Pur Werner Palten GmbH

Laserlabor PhotonLab der TU München

berufsorientierende Maßnahmen BOM

Schülerinnen und Schüler an Mittel- und Förderschulen erhalten einen Einblick in verschiedene Berufsfelder wie Technik/Handwerk, Wirtschaft/Verwaltung oder Soziales/Hauswirtschaft.

Durch Betriebsbesichtigungen, Erprobungen in realen Betrieben und Durchführung von integrativen Praxisprojekten wird die Berufswahlkompetenz erweitert und bereits getroffene Berufswahlentscheidungen abgesichert.

Grundsätzlich arbeiten wir nach den Prinzipien der Partizipation; so werden Eltern aktiv in die Maßnahmen integriert, verbale als auch nonverbale Kommunikation trainiert und Strategien beim Übergang Schule Beruf erarbeitet.

Bei allen Maßnahmen berücksichtigen wir die Stärkung der Informations- und Medienkompetenz. Die Schüler können nach Abschluss des jeweiligen Moduls ein Bewerbungsschreiben verfassen und sich erfolgreich um einen Praktikumsplatz bewerben und persönlich vorstellen.

Im Rahmen einer Schülerübungsfirma gestalten die Jugendlichen ihre eigene Firma von der Entwicklung der Geschäftsidee bis hin zur tatsächlichen Durchführung aktiv mit. Schwerpunkt bei der Begleitung liegt auf dem kaufmännischen und unternehmerischen Handeln. Die Übungsfirmen werden durch externe Fachkräfte unseres Trägers in den Bereichen Durchführung, Reflexion und ggf. Neuausrichtung beratend begleitet.

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: u.heinlein@etcev.de
Tel.: +49 162 9739107
Fax: +49 89 54917744

###

logo bundesagentur arbeit

JADE am sonderpäd. Förderzentrum Mü - Nord

Alle Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen des Sonderpädagogischen Förderzentrums München Nord, teils und nach Möglichkeit bereits ab der 7. Klasse.

Ziel ist es, die nötigen Kompetenzen und Fähigkeiten vor allem der Schülerinnen und Schüler der letzten Jahrgangsstufe herauszuarbeiten, um die Zukunft zu planen und in einem Matchingverfahren berufs- und bildungsbezogene Entscheidungen treffen zu können. Die Beratungs- und Orientierungsangebote implizieren den Zugang zu Informationen über Arbeitsmarkt- und Bildungsmöglichkeiten, indem sie diese Informationen organisieren, systematisieren und zum richtigen Zeitpunkt dort bereitstellen, wo sie benötigt werden.

JADE - Jugendliche an die Hand nehmen und begleiten - ist eingebunden in ein umfassendes kooperatives Konzept, in dessen Rahmen alle beteiligten Akteure ihre Kulturen, Lernorte und pädagogischen Ansätze einbringen und sich denen der anderen öffnen.

Mit einem standardisierten und qualifizierten Ablauf der Berufsorientierung und Berufsfindung soll eine möglichst passgenaue individuelle berufliche Perspektive für Schüler der 8. und 9. Klasse erarbeite werden.

Die JADE-Mitarbeiterin unterstützt die schulische, im Lehrplan verankerte Berufsorientierung. In enger Abstimmung mit der REHA Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit, mit Schulleitung, Klassenlehrkräften und der Schulsozialarbeit werden Angebote und Aktivitäten geplant, durchgeführt und ausgewertet. Die Schülerinnen und Schüler bekommen auf sie und ihre schulischen Rahmenbedingungen zugeschnittene Angebote. Darauf können die Beratungsfachkräfte in den Berufsberatungsprozessen, sowie die Lehrkräfte in den Unterrichtsangeboten zugreifen und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern logische und passende Berufswahlprozesse steuern.

midgkfmhmlhlnnen

Adresse: Paulckestr. 10
80933 München
E-Mail: s.golla@etcev.de
Tel.: +49 178 3564902
Fax: +49 89 143043627

###

JADE ist ein Kooperationsprojekt der Agentur für Arbeit, der Landeshauptstadt München (Referat für Bildung und Sport und Sozialreferat) und des Staatlichen Schulamts in der Landeshauptstadt München (Mittelschulen) bzw. der Regierung von Oberbayern (Sonderpädagogische Förderzentren) zur Berufsorientierung und Berufsfindung.

 logo bundesagentur arbeit

logo sozialreferat

logo referat bildung sport

logo regierung oberbayern

task force 4

Junge Flüchtlinge, Asylbewerberinnen und Asylbewerber (Alter ca. 15 – 24 Jahre) mit ungesichertem Aufenthalt in Deutschland.

Die Projektbegünstigten erhalten Bildungs- und Qualifzierungsberatung und können an Qualifzierungsmaßnahmen teilnehmen, für die es, aufgrund des ungesicherten Aufenthalts keine Förderung angeboten wird.

Regelmäßige Bildungsberatung und Vermittlung in Qualifizierungsmaßnahmen in Teilzeit (Deutschkurse, abH) oder Vollzeit (BvB, Vorbereitungskurse für Schulabschlüsse). Informationsveranstaltungen und Seminarangebote.

Ebru Fiedler

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: tf4@etcev.de
Tel.: +49 15904695836
Fax: +49 89 54917744

Julia Rid

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: tf4@etcev.de
Tel.: +49 89 54917765
Fax: +49 89 54917744

 

###

Flyer task force 4

task force 4 ist Teil des Jugendsonderprogramms und wird durch das Münchner
Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) gefördert. Das
Jugendsonderprogramm unterstützt Jugendliche beim Übergang von der Schule in den
Beruf und Betriebe bei der Nachwuchsgewinnung mit dem Ziel, junge Menschen in
Ausbildung und Arbeit zu integrieren.
Weitere Informationen unter www.muenchen.de/mbq.

logo mbq

logo referat arbeit wirtschaft

Berufseinstiegsbegleitung (BerEB)

SchülerInnen der 8. und 9. Klassen der Mittelschule und Förderschule

  • die grundsätzlich nach dem Schulabschluss eine Ausbildung beginnen möchten
  • die aus unterschiedlichen Gründen Unterstützung beim Einstieg in den Beruf nutzen wollen
  • Erreichen des Schulabschlusses
  • Berufliche Orientierung und Berufsfindung
  • Vermittlung von Fähigkeiten für eine erfolgreiche Bewerbung
  • Stabilisierung in der ersten Phase der Ausbildung

SchülerInnen der Abgangs- und Vorabgangsklassen werden bei ihrer beruflichen Orientierung und ihrem Übergang ins Berufsleben individuell unterstützt. Wir fördern und vermitteln persönliche und berufliche Schlüsselkompetenzen.

Die Berufseinstiegsbegleitung findet direkt in der Schule statt. In wöchentlichen Treffen werden berufliche Perspektiven besprochen und gemeinsam Bewerbungsunterlagen erstellt. Wir proben auch gemeinsam Vorstellungsgespräche und suchen nach geeigneten Praktikumsstellen zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung. Durch unsere langjährigen Betriebskontakte und Erfahrung in der Vermittlung in Ausbildung unterstützen wir die SchülerInnen aktiv bei der Ausbildungsplatzakquise.

Für ein erfolgreiches Übergangsmanagement ist die Berufseinstiegsbegleitung auch im ersten halben Jahr der Ausbildung weiterhin für die SchülerInnen da, und steht in Kontakt mit der Firma und der Berufsschule.

  • Berufliche Eignungs- und Neigungs-Tests
  • Persönliche Beratung
  • Entwickeln von Fähigkeiten bzgl. der Recherche nach Praktikums- und Ausbildungsstellen
  • Aktive Unterstützung in allen Belangen des Bewerbungsprozesses: Erstellen von Bewerbungsunterlagen, Mailwechsel mit Arbeitgebern, Telefonieren mit Arbeitgebern, Auftreten beim Bewerbungsgespräch, Verhalten im Betrieb etc.
  • Unterstützung beim Einstieg in die Ausbildung
  • Vermitteln bei Problemen mit dem Arbeitgeber in Praktikum oder Ausbildung
  • Begleitung und Beratung bei Problemen in der Schule oder im Elternhaus
  • regelmäßige Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrern und der Berufsberatung der Arbeitsagentur

 DSC5985 BegoniaTunctekin 390px

Adresse: Bernaysstr. 35
80937 München
E-Mail: b.tunctekin@etcev.de
Tel.: +49 89 287881556

 DSC6046SabineBinder

Adresse: Bernaysstr. 35
80937 München
E-Mail: s.binder@etcev.de
Tel.: +49 89 287881522
Mobil: +49 176 64236909
Adresse: Paulckestr. 10
80933 München
E-Mail:  n.koslowski@etcev.de
Tel.: +49 1523 3608972
Adresse: Simmernstr. 2
80804 München
E-Mail: n.schlotterbeck@etcev.de
Tel.: +49 173 9209182
Adresse: Schleißheimer Str. 275
80809 München
E-Mail: a.witte@etcev.de
Tel.: +49 159 01975572
Adresse: Rothpletzstr. 40
80937 München
E-Mail: f.kirchmair@etcev.de
Tel.: +49 176 43395210

###

logo bm arbeit soziales

logo bundesagentur arbeit

logo esf

ESF Logo 4c 02

logo zukunft gestalten

Das ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, die Bundesagentur für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds.

Berufsintegrationsjahr - BIJ

Die Zielgruppe des BIJ sind berufsschulpflichtige Jugendliche mit Migrationshintergrund und einem erhöhten Sprachförderbedarf in Deutsch. Damit ist BIJ beispielsweise interessant für Jugendliche aus Übergangsklassen und Absolventen von Deutschkursen. Da es sich um eine einjährige Maßnahme handelt, ist es erforderlich schon gute Vorkenntnisse in Mathematik und Deutsch zu haben (A2).

Durch eine intensive Sprachförderung werden in Verbindung mit allgemein bildenden Fächern sowie im Aufbau berufsfeldbezogener Kompetenzen die Möglichkeiten zum nachträglichen Erwerb eines erfolgreichen Mittelschulabschlusses geschaffen. Zudem wird die Ausbildungsreife verbessert, die Fähigkeit für eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme verbessert, die Berufswahlentscheidung weitgehend abgesichert und optimal die Integration in ein Ausbildungsverhältnis oder alternativ in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis gefördert. Ziel ist die Einmündung in den ersten Ausbildungsmarkt.

Die sozialpädagogisch begleitete Vollzeitmaßnahme umfasst 39 Stunden die Woche. Die Maßnahme wird in Kooperation von der Berufsschule zur Berufsvorbereitung (BoKi) und dem Euro-Trainings-Centre ETC e.V. durchgeführt. Der Maßnahmeort ist im ETC in der Sonnenstraße 12a.
Ausgehend von einem intensiven Sprachtest und einer Kompetenzfeststellung wird der individuelle Leistungsstand der Jugendlichen für die Fördersystematik festgestellt. Nach Absprache mit der zuständigen Beratungsfachkraft / Fallmanager wird auf dieser Grundlage ein Förderplan aufgebaut. Der individuelle Förderansatz bezieht für eine optimale Förderung andere berufsvorbereitende Maßnahmen ein.
Der Unterricht (Sprachförderung, Allgemeinbildende Fächer, Projekte, Fachtheorie usw.) wird in seiner interkulturellen Ausrichtung durch Praktikumsblöcke in Ausbildungsbetrieben ergänzt.

Die berufsvorbereitende Maßnahme enthält aufeinander abgestimmte Elemente der Sprachförderung, der Allgemeinbildung und der berufsbezogenen Förderung zum Aufbau persönlicher und beruflicher Handlungskompetenzen. Unterstützend sind sozialpädagogische Angebote als feste Bestandteile integriert. Alle Elemente sind mit der betrieblichen Praxis verzahnt und aufeinander abgestimmt.
Im individuellen Coaching wird auf die jeweilige Sozialisationsentwicklung besonders eingegangen. Die Gender Mainstreaming Prozesse werden im interkulturellen Kontext besonders berücksichtigt. Mit einem Empowerment Ansatz wird die Fähigkeit zur Selbstorganisation, zur Selbstverantwortung, zur Selbstbestimmung und zur gesellschaftlichen Teilhabe gefördert.

Max Rumpel PortraitBearbeitet 1000px

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.rumpel@etcev.de
Tel.: +49 1520 2003237 
Fax: +49 89 54917744
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.krebs@etcev.de
Tel.: +49 179 4280319
Fax: +49 89 54917744

BIJ 2020 2103005 Bearbeitet 1000px 1

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.kiy@etcev.de
Tel.: +49 89 54803046
Fax: +49 89 54917744

Muaz Kezkec 1000px

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.kezkec@etcev.de
Tel.: +49 89 54803046
Fax: +49 89 54917744

Moni Dinsel

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.dinsel@etcev.de
Tel.: +49 89 54803046
Fax: +49 89 54917744

Mine Yasar

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.yasar@etcev.de
Tel.: +49 89 54803046
Fax: +49 89 54917744

###

Flyer_BIJ

logo esf bayern

logo referat bildung sport

Zur Anmeldung

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Zielgruppe der BVB sind vor allem junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben, benachteiligt sind mit oder ohne Schulabschluss und junge Menschen mit einer Behinderung oder mit Migrationshintergrund.

Ziel

Die Bildungsmaßnahmen werden individuell nach den Vorkenntnissen und nach den Kompetenzen der Teilnehmer/innen gestaltet, mit dem Ziel, eine schnellstmögliche Integration in ein Ausbildungsverhältnis zu gewährleisten. Entsprechend der Voraussetzungen und der persönlichen Ziele der Teilnehmer/innen kann auch eine Eingliederung in ein Arbeitsverhältnis oder in eine schulische Ausbildung Priorität besitzen.

Worum geht es?

Das Euro-Trainings-Centre hat sich im Angebotsbereich der Berufsvorbereitung (BvB) mit anderen Einrichtungen zum „Netzwerk BvB München“ zusammengeschlossen. Dieses beteiligt sich an den Ausschreibungsverfahren der Agentur für Arbeit sowie der Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigung München GmbH (ARGE) und bietet Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Jugendliche an. Dieser Träger-Verbund variiert in unterschiedlicher Zusammensetzung entsprechend der Anfragen bzw. der Ausschreibungen. Er bezieht dennoch immer die Erfahrungen und Kompetenzen der anderen Partner ein.

Mit „Fit für den Beruf“ werden vom Netzwerk BvB München mehrere Bildungsmaßnahmen zur Berufsvorbereitung angeboten. Diese werden durchgeführt im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit.

M21:
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) für Jugendliche, die in der Berufswahl bereits eine Orientierung haben mit den Berufsfeldern:

  • Hotel/Gaststätten/Hauswirtschaft
  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Gesundheit/Soziales
  • Installationstechnik
  • Lager/Handel
  • Metall

In den Lehrgängen stehen den Teilnehmer/innen dauerhaft Bildungsbegleiter bei der Zusammenstellung der Qualifizierungseinheiten sowie bei der Ausbildungs- oder Arbeitsplatzsuche zur Seite.

Außerdem sind Ausbilder für den fachlichen Teil der Berufsvorbereitung, Pädagogen für den allgemein bildenden Unterricht und Sozialpädagogen für die Unterstützung und Hilfestellung bei persönlichen Problemlagen tätig.

Grundsätzlich sind für alle Berufsfelder die Abläufe wie folgt:

ablauf bvb

Angebote

Juniorfirmen

Unter den sogenannten Juniorfirmen versteht das ETC Übungsplattformen, in denen reale betriebliche Abläufe und deren vielfältige Tätigkeiten erlernt und vertieft werden. Daneben können die Teilnehmer Qualifizierungsbausteine erwerben.

Qualifizierungsbausteine

Die im Rahmen von Berufsausbildungsvorbereitung erworbenen Grundlagen beruflicher Handlungsfähigkeit werden bei Erfüllung durch das Euro-Trainings-Centre e.V. nach §51 BBiG bescheinigt. Der gezielte Einsatz von Qualifizierungsbausteinen wird dabei in den Vordergrund gerückt. Schritt für Schritt werden dabei junge Menschen an eine Ausbildung oder Beschäftigung herangeführt. Die fachliche Qualifizierung wird im Förderprozess betont, der Erwerb von Qualifikationen (incl. schriftlicher Dokumentation und Zeugnis) setzt bereits vor Beginn einer Ausbildung an. Die so erzielte Transparenz der fachlichen Qualifikation soll deren Verwertbarkeit auf dem Ausbildungs- und Stellenmarkt sichern und die fachlich-inhaltliche Qualität der berufs(ausbildungs-)vorbereitenden Maßnahme verbessern. Der Nachweis über erworbene fachlicher Qualifikationen soll den beruflichen Werdegang sicher stellen und die Qualifizierung mit Inhalten füllen. Der Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt soll so erleichtert werden, da potentielle Ausbildungsbetriebe "sehen", was man kann. Idealerweise kann so auch die Anrechnung erworbener Qualifikationen auf eine anschließende Berufsausbildung erfolgen.

AndreasStalla

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: a.stalla@etcev.de
Tel.: +49 89 54917734
Fax: +49 89 54917744

BirgitTietze

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: b.tietze@etcev.de
Tel.: +49 89 54917734
Fax: +49 89 54917744

NIcole Berger

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: n.berger@etcev.de
Tel.: +49 89 54917754
Fax: +49 89 54917744

Nahed Hassan

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: n.hassan@etcev.de
Tel.: +49 89 54917735
Fax: +49 89 54917744
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: b.schenk@etcev.de
Tel.: +49 89 54917731
Fax: +49 89 54917744

Skrolan Schaefer

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: s.schaefer@etcev.de
Tel.: +49 89 54917731
Fax: +49 89 54917744

Boris Kostelac

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: b.kostelac@etcev.de
Tel.: +49 89 54917754
Fax: +49 89 54917744

Mareike Kiy

Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: m.kiy@etcev.de
Tel.: +49 89 54917751
Fax: +49 89 54917744

###

logo bundesagentur arbeit

logo jc muenchen

Kolping Bildungsagentur
Schillerstraße 23a
80336 München
Tel.: 089 55 93 37 -20
Fax: 089 55 93 37 -29
E-Mail: bvb@kolpingmuenchen.de

 

Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH
Tassiloplatz 7
80541 München
Tel.: 089-4 59 18- 0
Fax: 089-4 59 18- 2 50
und
Ridlerstraße 73
80339 München
Tel.: 089-54 01 52- 0
Fax: 089-54 01 52- 25
E-Mail: info@m.bfz.de

 

META-Handelsgesellschaft mbH
mit Elektro-Innung München
Schillerstraße 38
80336 München
Tel.: 089-55 18 09-1 50
Fax: 089-55 18 09-1 49
info@elektroinnung-muenchen.de

 

altera pars Wirtschaftsgesellschaft der
Maler- und Lackierer Innung
München Stadt und Land GmbH
Ungsteinerstraße 27
81539 München
Tel.: 089-680 782-71
Fax: 089-680 782-74
bgm.malerinnung@t-online.de

 

Deutsche Angestellten Akademie
Schertlinstraße 8
81379 München
Tel.: 089 544302-500
Fax.: 089 544302-501
Email: info.muenchen@daa.de

Archivierte Projekte

MoQua

Den Lehrgang können Jugendliche und junge Erwachsene(U25) besuchen, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jobcenters München zugewiesen werden. Insgesamt stehen 32 Plätze zur Verfügung.

  • Aufbau beruflicher und persönlicher Handlungskompetenzen
  • Erreichen des erfolgreichen Hauptschulabschlusses
  • Erreichen des qualifizierenden Hauptschulabschlusses(nach Bestehen der Vorprüfung)
  • Berufliche Orientierung
  • Eingliederung in ein Ausbildungsverhältnis oder in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis
  • Aufbau der Lern- und Leistungskompetenz
  • Lebenslanges Lernen

Der Lehrgang verbindet in Vollzeit (36 Stunden):

  • arbeitsweltbezogene Qualifizierung (Schwerpunkt Handel und Lager) zum Aufbau beruflicher Handlungskompetenzen
  • Auf- und Ausbau schulischer Grundlagen zum Erreichen des Hauptschulabschlusses
  • Förderung persönlicher Handlungskompetenzen zur selbstverantwortlichen Lebensführung

Ausgehend von einer umfangreichen Eignungsanalyse wird mit einem individuellen Förderplan eine zielführende Lern- und Arbeitsstrategie erarbeitet. Einbezogen werden der Anforderungskatalog zur Ausbildungsreife, der Rahmenlehrplan für die bayerischen Mittelschulen und ausgewählte Qualifizierungsbausteine. Unterstützende Elemente sind:

  • Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining
  • Betriebsexkursionen
  • berufsbezogene Arbeitsphasen im geschützten Bereich bei Kooperationspartnern
  • Praktika in Ausbildungsbetrieben
  • Projektarbeiten
  • sozialpädagogische Angebote

Die sozialpädagogische Betreuung unterstützt den Aufbau der persönlichen und der beruflichen Handlungskompetenzen und bezieht dazu systemisch die Lebensumwelt der Teilnehmer/innen ein. Das beinhaltet u.a.:

  • Individuelle Förderplanung mit Zielvereinbarungen
  • Tagesstrukturierung und Lebensplanung
  • Einzelfallhilfe und Krisenintervention
  • Gruppenarbeiten (Kommunikations- und Verhaltenstraining, Bewerbungstraining, Lernberatungen, Konfliktlösungsstrategien entwickeln, Prüfungssimulationen
  • Berufsorientierung
  • Akquise von Praktikums- und Ausbildungsplätzen
  • Betreuung in den Praktikumsphasen
  • Elternarbeit

Die sozialpädagogischen Fachkräfte begleiten den gesamten individuellen Förderprozess und stellen eine Nachbetreuung sicher.

Die Vollzeitmaßnahme beginnt am 01. Oktober 2012. Aufgrund des modularen Aufbaus kann bei einem Rückgang der Teilnehmerzahl die Platzzahl von 32 Teilnehmer/innen neu belegt werden

###

 logo esf bayern

logo jc muenchen

logo sozialreferat

Berufsintegrationsklassen (BIK)

Berufsschulpflichtige Schulabgänger mit Migrations- / Fluchthintergrund ohne Ausbildungsplatz

Das Klientel ist sehr heterogen hinsichtlich Alter, Herkunft, Aufenthaltsstatus und Vorbildung, sodass zum einen eine intensive Auseinandersetzung mit dem Asylrecht und den Asylbedingungen sowie zum anderen ein hohes Maß an interkulturellen Kompetenzen unabdingbar sind.

Durch einen hohen Anteil betrieblicher Praxis unterstützt durch sozialpädagogische Betreuung sollen die Jugendlichen in eine Berufsausbildung oder zumindest eine dauerhafte Beschäftigung geführt werden. Teilnehmer ohne Mittelschulabschluss erhalten die Möglichkeit, diesen nachzuholen. Die Berufsschulpflicht kann mit dem Besuch der Maßnahme erfüllt werden.

  • Grundlegende Inhalte der Maßnahme sind:
  • intensive Sprachförderung
  • Grundlagenunterricht (u.a. Mathematik, Sozialkunde, Ethik)
  • Bewerbertraining
  • Vermittlung von Theorie und Praxis angelehnt an die jeweiligen Fachgebiete der Berufsschule
  • Förderung sozialer und persönlicher Kompetenzen

Die Ausbildung erfolgt durch den Unterricht an der Berufsschule an der Riesstraße und an der Lindwurmstraße:

  • Workshops zur interkulturellen Verständigung
  • enge Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer
  • Teilnahme an Ausbildungsmessen
  • Teilnahme an einer 2-tägigen Potenzialanalyse
  • zum Kennenlernen von Berufsfeldern Teilnahme an einer Werkstattphase
  • Teilnahme an Praktika (2mal 2 Wochen)

AntoniaPfliegl

Adresse: Riesstr. 38
80992 München
E-Mail: a.pfliegl@etcev.de
Tel.: +49 176 47646244

IMG 2112

Adresse: Lindwurmstr. 90
80337 München
E-Mail: n.geiger@etcev.de
Tel.: +49 89 23332582
Fax: +49 89 23332575

 

###

logo referat bildung sport

logo bfz

logo daa

Brückenjahr 21 plus

Das Projekt wendet sich an junge Erwachsene ab 21 Jahren mit Migrations-/Fluchthintergrund mit sprachlichen und schulischen Defiziten sowie persönlichen Problemlagen die noch nicht auf dem Arbeitsmarkt integriert sind. Die Teilnehmenden erhalten berufliche Orientierung, Integration in berufliche Ausbildung oder Beschäftigung mit sozialpädagogischer Betreuung.

  • Stabilisierung der Lebenssituation
  • Überführung in betriebliche Ausbildung, Einstiegsqualifizierung oder versicherungspflichtige Beschäftigung
  • Perspektiven für die Zukunft schaffen
  • berufliche Orientierung
  • Einblick in mindestens drei Berufsfelder in trägerinternen Werkstätten
  • Förderung der Fachsprache
  • Sozialpädagogische Begleitung
  • Psychologische Unterstützung
  • Begleitung im Alltag
  • Persönlichkeitscoaching
  • Bewerbungsunterstützung
  • individuelle Kompetenzfeststellung
  • Unterstützung und Anregung der Eigeninitiative
  • Vermittlung von lebenspraktischen Kenntnissen
  • IT- und Medienkompetenztraining
  • Hilfe zur Berufsorientierung und Berufswahl
  • Bewerbungstraining
  • Erwerb von beruflichen Grundfertigkeiten in mindestens drei Berufsfeldern
  • Gezielte berufliche und allgemeine Sprachförderung
  • Kommunikationstraining
  • Betriebliche Qualifizierung durch Praktika mit sozialpädagogischer Begleitung
  • Planung der beruflichen Zukunft
  • Gezielter Aufbau eines Hilfsnetzwerkes

erfolgt nur über: 

Agentur für Arbeit München
Zentrum Flucht
Frau Rusinova / Frau Ohlig
Kapuzinerstr. 26
80337 München
Tel.: +49 800 455550

IMG 1296

Adresse: Sonnenstr. 12
80331 München
E-Mail: s.gorissen@etcev.de
Tel.: +49 89 54917724
Fax: +49 89 54917744

IMG 3797

Adresse: Sonnenstr. 12
80331 München
E-Mail: f.grabmeier@etcev.de
Tel.: +49 89 54917727
Fax: +49 89 54917744

IMG 1303

Adresse: Sonnenstr. 12
80331 München
E-Mail: l.schaefer@etcev.de
Tel.: +49 89 54917727
Fax: +49 89 54917744

IMG 1575

Adresse: Sonnenstr. 12
80331 München
E-Mail: a.omerovic@etcev.de
Tel.: +49 89 54917727
Fax: +49 89 54917744

###

logo bundesagentur arbeit

Agentur für Arbeit München

Kolping Bildungsagentur
gemeinnützige GmbH
Verena Seischab / Anna Czech
Schillerstr. 23A
80336 München
Tel.: +49 89 55933715
E-Mail: bj21p@kolpingmuenchen.de

bfz gGmbH München
Andrea Hangen
Koordination
Schwanthalerstraße 18
80336 München
Tel.: +49 89 54851249
E-Mail: hangen.andrea@m.bfz.de

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
DAA München
Laura Ewringmann
Schertlinstraße 8
81379 München
Tel.: +49 89 544 302541
laura.ewringmann@daa.de

vertiefte Berufsorientierung (vBO)

Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen und der Sonderpädagogischen Förderzentren der Jahrgangsstufe 7 – 9.

  • eigene Potentiale und Kompetenzen erkennen
  • erkennen bzw. entwickeln von Softskills und deren berufliche Bedeutung
  • vertieften Einblick in ausgewählte Berufsfelder erhalten
  • praktische Berufsorientierung
  • Erweiterung des Berufswahlspektrums
  • Berufswahlkompetenzen erweitern
  • Kriterien zur eigenen Berufsorientierung erkennen
  • Einblicke in das Berufsspektrum des regionalen Ausbildungsmarktes erhalten
  • Bedeutung von schulischer und beruflicher Bildung in Deutschland erkennen
  • bereits getroffene berufliche Entscheidungen überprüfen und festigen

Die Schüler erproben sich durch praktische Aufgaben in den Berufsfeldern Wirtschaft/Handel/Dienstleistung, Handwerk/Technik und Hauswirtschaft/Soziales. Dies geschieht entweder innerhalb des Klassenverbandes in Kleingruppen oder in verschiedenen Kooperationsbetrieben z.B. durch Kurzpraktika oder Betriebsbesichtigungen. Somit erfolgt die Erfahrung eigener Stärken und Fähigkeiten in der praktischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Aufgabenstellungen in unterschiedlichen Lernumfeldern und der damit einhergehenden Veränderung der Komplexität. Dabei wird der Bezug zu Beruf und Softskills deutlich und eine realistische Einschätzung eigener Möglichkeiten gefördert.

  • Schülerpraxiscenter integrativ
  • Schülerpraxiscenter kooperativ
  • soziokulturelle Berufsorientierung
  • Berufsorientierung-Flüchtlingsintegration
  • Schülerübungsfirma Beratung
Adresse: Sonnenstr. 12
80331 München
E-Mail: u.heinlein@etcev.de
Tel.: +49 1629739107
Fax: +49 89 54917744

###

logo bundesagentur arbeit