Projektbeschreibung

Die Schülerinnen und Schüler der Praxisklasse erhalten die Möglichkeit, am Ende des Abschlussjahres eine Prüfung zum theorieentlasteten Mittelschulabschluss abzulegen. Die Einrichtung von Praxisklassen an Mittelschulen wird gefördert durch finanzielle Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF-Mittel).

Zielgruppe

  • MittelschülerInnen, die mindestens im 8. Schulbesuchsjahr stehen und
  • keine Aussicht auf Erreichen eines erfolgreichen Mittelschulabschlusses in der Regelklasse haben

Ziele

  • Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu festigen
  • Schwächen im Bereich der Kulturtechniken erkennen und beheben
  • Grundkenntnisse vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik erarbeiten
  • Jugendlichen die Rückführung in die Regelklasse zu ermöglichen
  • Erreichen eines erfolgreichen Mittelschulabschlusses
  • Abschluss eines Berufsvorbereitungsjahres zu ermöglichen
  • Aufnahme einer Berufsausbildung
  • Verbesserung der Chance auf einen Ausbildungsplatz über die Berufsförderung
  • nachträglicher Erwerb eines erfolgreichen Mittelschulabschlusses durch einen Berufsabschluss

Worum geht es?

Das durch den Europäischen Sozialfond finanzierte Projekt „Praxisklasse“ ist ein Modell, in dem lern- und leistungsschwache SchülerInnen, die mindestens acht Regelschuljahre absolviert haben, die Möglichkeit bekommen, in kleinen Klassen einen einfachen (theorieentlasteten) Mittelschulabschluss zu werben. Darüber hinaus können die SchülerInnen durch insgesamt neun Wochen Praktikum nicht nur ihre Chancen auf eine Ausbildungsstelle verbessern, sondern ggf. durch ein Praktikum auch einen Ausbildungsplatz erlangen.

Durch eine spezifische Förderung der SchülerInnen mit dem hohen Anteil an berufsbezogenen Praktika soll eine positive Lern- und Arbeitshaltung erreicht werden.

Die Teilnahme an der Maßnahme ist freiwillig und Bedarf sowohl der ausdrücklichen Zustimmung des Schülers/ der Schülerin, als auch der Eltern.

In einem individuellen Aufnahmegespräch wird geprüft, ob die Maßnahme eine passende Förderung für den Schüler/ die Schülerin darstellt.

Angebote

  • Unterricht in kleiner Klasse
  • Förderunterricht in Kleinstgruppen für die Fächer Deutsch und Mathematik
  • Intensive und individuelle Unterstützung bei dem Erwerb des Mittelschulabschlusses
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Praktikums- und Ausbildungsstellen
  • Unterstützung bei der individuellen Berufsfindung
  • Unterstützung beim Übergang in die Berufsausbildung/ BVJ oder andere Maßnahmen zur Integration auf dem Arbeitsmarkt
  • Stärkung der Eigenverantwortung
  • Unterstützung bei lebenspraktischen Aufgaben, wie bspw. Nutzung des ÖPNV
  • Enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit (und anderen externen Hilfsangeboten)
  • Teilnahme an Ausbildungsmessen und weiteren (externen) Angeboten für Ausbildungsplatzsuchende (z. B. Teilnahme an „Benimmkurs Vorstellungsgespräch“
  • sozialpädagogische Betreuung während des gesamten Schuljahres und beim Übergang in die Ausbildung, bzw. berufsvorbereitende Maßnahmen.
  • Elternarbeit

Ansprechpartner

Ulrike Heinlein

Ulrike Heinlein
Fachbereichsleitung Schule / Berufsorientierung an Schulen
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: u.heinlein@etcev.de
Tel.: +49 162 9739107
Fax: +49 89 54917744

 

Projektstandort

Downloads

Informationen zur Praxisklasse

FÖRDERUNG