Projektbeschreibung

Zielgruppe

Die Zielgruppe sind SchülerInnen ab der 5. Klasse, die eine Mittelschule, eine Förderschule oder eine andere Schulform im Stadtgebiet München besuchen, die passiv oder aktiv den Unterricht verweigern bzw. der Schule insgesamt fern bleiben. Die SchülerInnen können weiter begleitet werden, wenn sie ohne Abschluss die allgemeinbildende Schule verlassen und eine Maßnahme besuchen, der der das Erreichen eines Hauptschulabschlusses möglich ist und diese aktive oder passive Verweigerungshaltung gefährden.

Ziele

  • Schulische und soziale Reintegration der SchülerInnen in das Regelschulsystem
  • Unterstützung beim Erreichen eines Schulabschlusses
  • Familien stärken und aktivieren
  • Vernetzung mit lokalen Hilfsangeboten

Umsetzung (worum geht es?)

Als persönlicher Ansprechpartner begleiten und planen wir gemeinsam mit den Schüler/-innen deren gesamten Bildungs- und Förderprozess.

In enger Zusammenarbeit mit der Schule, den Eltern, der Jugendhilfe und anderen Kooperationspartnern vor Ort, werden Maßnahmen entwickelt und auf die individuelle Lebenssituation der jungen Menschen zugeschnitten.

Die Unterstützungsdauer richtet sich nach dem Bedarf und beträgt in der Regel 1 Jahr und kann bei Bedarf um 6 Monate verlängert werden.

Ein Einstieg in das Projekt ist nach Absprache jederzeit möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit der Koordination oder den regionalen Ansprechpartner/-innen auf.

Angebote

Die Angebotsgestaltung und -durchführung erfolgt in enger Zusammenarbeit und Absprache mit den verschiedenen Kooperationspartnern und sozialen Diensten vor Ort.

  • Individuelle Begleitung der SchülerInnen
  • Intensive Motivationsarbeit
  • Elternberatung
  • Freizeit- und erlebnispädagogische Angebote
  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Perspektivenentwicklung
  • Schulberatung und Schullaufbahnplanung
  • Vermittlung in schulergänzende Angebote
  • Nutzung unseres Netzwerks bestehender Angebotsstrukturen

Ansprechpartner

Norden:

Annette Burgmair

Annette Burgmair
Projektleitung Norden
Adresse: Dientzenhoferstr. 68
80937 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 17664236908
Fax: +49 89 3090547814

Vanessa Soutarson

Vanessa Soutarson
Norden
Adresse: Dientzenhoferstr. 68
80937 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 1714500157
Fax: +49 89 3090547814

Ost / Südost:

Sandra Scielzi

Sandra Scielzi
Ost / Südost:
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 17693124197
Fax: +49 89 54917744

Alexandra Plavsa

Alexandra Plavsa
Ost / Südost:
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 15901299378
Fax: +49 89 54917744

West, Südwest, Zentrum:

EllenVogt

Ellen Vogt
West / Südwest / Zentrum
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 15209427885
Fax: +49 89 54917744

Sabine Zepf

Sabine Zepf
West / Südwest / Zentrum
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 15233700167
Fax: +49 89 54917744

Koordination:

Manuela Wagner

Manuela Wagner
Koordination
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 54917776
Fax: +49 89 54917744

Projektstandorte

Downloads

20180216_2techance_Folder1.pdf

Checkliste_Schulverweigerung20180215.pdf

FÖRDERUNG

logo sozialreferat

KOOPERATION

logo staatliches schulamt

Die 2. Chance wird finanziert vom Stadtjugendamt München und unterstützt vom Staatlichen Schulamt und den Sozialbürgerhäusern Münchens. Das ETC wird bei der Projektdurchführung von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration - gfi unterstützt.