Projektbeschreibung

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren, die vormals eine Heilpädagogische Tagesstätte (HPT) besucht haben. Die Hilfe nach § 35a SGB VIII ist beendet. Eine weitere, individuelle Unterstützung des Kindes/Jugendlichen ist zur nachhaltigen Stabilisierung des Hilfeerfolgs der HPT aber notwendig.

Ziele

Ziel ist es, die bereits erfolgreiche, schulische Eingliederung nachhaltig zu stabilisieren und auszubauen, Kinder/Jugendliche bei der selbstständigen Bewältigung von Leistungs- und Alltagsanforderungen zu unterstützen und sie auf diesem Weg in ihr soziales Umfeld (Elternhaus, Schule, Lebensraum) zu integrieren. Zusätzliche Integrationsangebote sollen für die Zielgruppe das Regelangebot SPLHI ergänzen und den Kindern Integration in den „normalen Alltag“ erleichtern.

Projekt

Die Sozialpädagogische Lernhilfe integrativ ist eine Anschlussmaßnahme nach erfolgter HPT-Betreuung. SPLHI wird im Auftrag des Stadtjugendamtes durchgeführt. Die anfallenden Kosten für 6 Stunden Unterstützung pro Woche übernimmt die Stadt München. Die Maßnahme ist auf ein Jahr angelegt und kann nach Bedarf und erneuter Antragstellung bei der Bezirkssozialarbeit verlängert werden. Zur Stabilisierung erreichter Förderziele in einer heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) benötigen manche Kinder und Jugendliche eine Anschlusshilfe. Die sozialpädagogischen Lernhilfen integrativ richten sich an Kinder, die die intensive Förderung einer HPT nicht mehr benötigen aber punktuell auf persönliche, soziale und schulische Förderung angewiesen sind. Sie werden gezielt gefördert und in ihrer Entwicklung begleitet.

Angebote

  • Eigene Betreuungsperson mit Anbindung an eine Kleingruppe
  • Individuelle Unterstützung und Anleitung beim Erledigen der schulischen Aufgaben
  • Soziales Training in der Gruppe
  • Förderung und Aufbau von speziellen Lernstrategien
  • gezielte Sprachförderung
  • Beratung bei persönlichen Belastungen und schulischen Schwierigkeiten
  • Fachliche und persönliche Unterstützung zur Erhöhung sozialer Grundkompetenzen, z.B. Konfliktfähigkeit, Beziehungsfähigkeit, lebenspraktische Fähigkeiten.
  • Stärkung der persönlichen Ressourcen und Spaß am Lernen
  • Unterstützung bei der Integration im sozialen Netzwerk
  • Individuelles Coaching zur Schul- und Berufswahlentscheidung

Organisation der sozialpädagogischen Lernhilfe integrativ:

LernZiel integrativ bietet einen festen Rahmen für die Erledigung schulischer Arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler werden an zwei festen Terminen pro Woche je zwei Stunden unterstützt und gefördert. Zwei weitere Stunden pro Woche stehen zur Verfügung für Integrationsarbeit und Elternarbeit. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine möglichst wohnortnahe oder schulortnahe Hilfe an einem unserer Standorte.

Ansprechpartner

 DSC5932 Simone Wehmeier 390px

Simone Wehmeier

Projektleitung Hasenberg/Feldmoching/am Hart Norden

Adresse: Dientzenhoferstr. 68
80937 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 30905478 13
Fax: +49 89 30905478 14

Projektstandorte

FÖRDERUNG

logo sozialreferat

KOOPERATION

Zusammenarbeit mit den Einrichtungen in den Stadtbezirken

Lernziel im ETC e.V. befürwortet eine dezentrale Arbeit „vor Ort“. Entsprechend kooperieren wir eng mit allen für unsere Arbeit relevanten sozialen Einrichtungen und Initiativen der Region. Dadurch können wir die benötigten Kompetenzen und Ressourcen gemeinsam nutzen und neue Ideen außerhalb des eigenen Erfahrungsspektrums einbeziehen und weiterentwickeln. Wir sind in verschiedenen Arbeits- und Facharbeitskreisen sowie in Kooperationsverbünden und Projektgruppen aktiv.