Projektbeschreibung

Zielgruppe

Die Zielgruppe des BIJ sind berufsschulpflichtige Jugendliche mit Migrationshintergrund und einem erhöhten Sprachförderbedarf in Deutsch. Damit ist BIJ beispielsweise interessant für Jugendliche aus Übergangsklassen und Absolventen von Deutschkursen. Da es sich um eine einjährige Maßnahme handelt, ist es erforderlich schon gute Vorkenntnisse in Mathematik und Deutsch zu haben (A2).

Zielsetzung

Durch eine intensive Sprachförderung werden in Verbindung mit allgemein bildenden Fächern sowie im Aufbau berufsfeldbezogener Kompetenzen die Möglichkeiten zum nachträglichen Erwerb eines erfolgreichen Mittelschulabschlusses geschaffen. Zudem wird die Ausbildungsreife verbessert, die Fähigkeit für eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme verbessert, die Berufswahlentscheidung weitgehend abgesichert und optimal die Integration in ein Ausbildungsverhältnis oder alternativ in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis gefördert. Ziel ist die Einmündung in den ersten Ausbildungsmarkt.

Durchführung

Die sozialpädagogisch begleitete Vollzeitmaßnahme umfasst 39 Stunden die Woche. Die Maßnahme wird in Kooperation von der Berufsschule zur Berufsvorbereitung (BoKi) und dem Euro-Trainings-Centre ETC e.V. durchgeführt. Der Maßnahmeort ist im ETC in der Sonnenstraße 12a.
Ausgehend von einem intensiven Sprachtest und einer Kompetenzfeststellung wird der individuelle Leistungsstand der Jugendlichen für die Fördersystematik festgestellt. Nach Absprache mit der zuständigen Beratungsfachkraft / Fallmanager wird auf dieser Grundlage ein Förderplan aufgebaut. Der individuelle Förderansatz bezieht für eine optimale Förderung andere berufsvorbereitende Maßnahmen ein.
Der Unterricht (Sprachförderung, Allgemeinbildende Fächer, Projekte, Fachtheorie usw.) wird in seiner interkulturellen Ausrichtung durch Praktikumsblöcke in Ausbildungsbetrieben ergänzt.

Inhalt

Die berufsvorbereitende Maßnahme enthält aufeinander abgestimmte Elemente der Sprachförderung, der Allgemeinbildung und der berufsbezogenen Förderung zum Aufbau persönlicher und beruflicher Handlungskompetenzen. Unterstützend sind sozialpädagogische Angebote als feste Bestandteile integriert. Alle Elemente sind mit der betrieblichen Praxis verzahnt und aufeinander abgestimmt.
Im individuellen Coaching wird auf die jeweilige Sozialisationsentwicklung besonders eingegangen. Die Gender Mainstreaming Prozesse werden im interkulturellen Kontext besonders berücksichtigt. Mit einem Empowerment Ansatz wird die Fähigkeit zur Selbstorganisation, zur Selbstverantwortung, zur Selbstbestimmung und zur gesellschaftlichen Teilhabe gefördert.

Ansprechpartner

IMG 1303

Lena Schäfer
Sozialpädagogin
Adresse: Sonnenstraße 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 54917772
Fax: +49 89 54917744

IMG 1254

Monika Dinsel-Stephan
Berufsschul-Lehrerin
Adresse: Sonnenstraße 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 54917772
Fax: +49 89 54917744

IMG 1266

Mine Yasar
Berufsschul-Lehrerin
Adresse: Sonnenstraße 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 54917772
Fax: +49 89 54917744
Maximilian Rumpel
Sozialpädagoge
Adresse: Sonnenstr. 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 152 02003237
Fax: +49 89 54917744
Matthias Krebs
Projekt-Mitarbeiter
Adresse: Sonnenstraße 12a
80331 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 89 54917755
Fax: +49 89 54917744

Projektstandort

Downloads

Flyer_BIJ

FÖRDERUNG

logo esf bayern

logo referat bildung sport

Test des BIJ

Zur Anmeldung